Empfehlungen Lieder für die Trauung in der Kirche

Bei der Auswahl der Lieder für eine kirchliche Trauung scheinen die Möglichkeiten unendlich und oft fällt die Wahl schwer, wenn es nicht gerade einen Song gibt mit dem man etwas verbindet.
Ein wichtiger Faktor, auf den bei der Wahl der Stücke Rücksicht genommen werden sollte, ist der Pfarrer. Pfarrer und Pfarrerinnen gibt es von der neuen aber auch von der alten Schule. Daher ist hier bei der Eigenständigkeit Vorsicht geboten. Manche geben Ihnen Freiraum, manche so gut wie gar keinen.
Beispielsweise wird meistens sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Gemeinde (Eure Gäste) singt. Wer Angst hat, dass das entweder zu einem peinlichen Murmeln oder zu einem schiefen Gegröle wird, ist hier richtig: Es gibt gewisse Kirchenlieder, die jeder schon einmal gehört hat. Und diese können sogar noch ein wenig auf das Thema zugeschnitten werden.
Zu dem Lied “Danke” gibt es dafür schöne Hochzeitstexte, die das Ganze ein wenig auffrischen.
Danke für diese schöne Stunde,
Danke für diesen guten Tag
danke, dass ich zu diesem Bunde
ja von Herzen sag.
Danke, dass wir die Liebe finden,
danke, dass wir einander sehn
danke, dass wir uns heute binden
und zueinander stehn.
Danke, auch für die Schwierigkeiten,
danke, du lehrst uns Zuversicht
danke, dass auch in schweren Zeiten
Du uns Stärke gibst.
Danke, für alle die uns mögen,
danke, für die, die mit uns sind
danke, dass wir in unserem Leben
nicht alleine sind.

Hat man nun die Rahmenbedingungen mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin geklärt, scheint es immer noch unendlich viele Möglichkeiten zu geben, die richtigen Stücke zu finden. Auf Grund meiner Erfahrung kann ich sagen – Ja, es gibt viele Variation einen Traugottesdienst individuell und lebendig zu gestalten und ich möchte im Folgenden auf die diejenigen eingehen, die am Häufigsten vorkommen.
Zunächst ist zu sagen, dass die meisten kirchlichen Trauungen (etwa 80%) als Wortgottesdienst (ohne Kommunion) gefeiert werden und somit etwa 3 bis 4 Einsatzmöglichkeiten bestehen um Sologesang in den Gottesdienst einzubinden. Der Vorteil eines Wortgottesdienstes ist definitiv die Länge, da ich oft die genervten Gesichter von Gästen betrachte, wenn Sie nach 60 – 75 Minuten endlich die Kirche verlassen können. Besonders auch dann, wenn der Livegesang in der Kirche überhandnimmt und die Gäste die Lieder nicht mehr als bereichernde Performance sondern als zusätzlichen „In-die-länge-Zieher“ betrachten. Wie wohl überall gilt auch hier: Weniger ist mehr!!! Wählen Sie lieber 3 ausdrucksstarke Stücke aus anstatt 4 oder wohlmöglich 5 Stücke (bei einer Messe mit Kommunion hätte man theoretisch Platz für noch ein Stück), die nur dahin plätschern und für wenig bis gar keine Emotionen sorgen.

Die Liedauswahl
In meinen Augen ist es sehr wichtig sich zu fragen welche Stimmung man in der Kirche kreieren möchte. Soll es ein lebendiger Gottesdienst sein, in dem Stimmung und Freude herrschen soll oder möchten Sie eine andächtige Atmosphäre?! Hierbei ist auch wichtig zuschauen in welchem Maße Ihre Gäste zu regelmäßigen „Kirchengängern“ gehören. Denn selbst ich merke manchmal die Bestürztheit der zumeist älteren Herrschaften, wenn zum Auszug ein „Oh happy day“ oder „Say a little prayer“ gesungen wird. Vielen erscheinen diese stimmungsvollen Stücke als unpassend für eine kirchliche Trauung.

Lieder zum Einzug
Die wohl schönste Art eine Trauung zu beginnen ist der romantische Einzug der Braut, die geführt von ihrem Vater, zum Altar geführt wird. Dort wartet der meist ziemlich aufgeregte Bräutigam auf seine zukünftige Frau und hat Sie im Idealfall auch noch nicht in Ihrem Brautkleid gesehen. Dieser Moment ist unbezahlbar und bleibt mit Sicherheit in wunderschöner Erinnerung. Zusätzlich kann man auch Blumenmädchen oder Brautjungfern vorrausschicken, die den Einzug noch etwas festlicher machen.
Die musikalischen Einsatzmöglichkeiten für den Einzug sind vielfältig. So kann man sowohl zur traditionellen und pompösen Orgelmusik als auch zu einer gefühlvollen Ballade der Hochzeitsängerin in die Kirche schreiten. Auch hier gilt wieder….welche Stimmung möchten Sie hervorrufen? Mich persönlich ergreift die Orgelmusik zum Einzug oft sehr und ich bekomme Gänsehaut! Trotzdem kann ein stiller Auftritt mit einer gefühlvollen Ballade auch eine unglaublich schöne Atmosphäre kreieren – ganz besonders, wenn das Stück auch eine Bedeutung für das Brautpaar hat. Sollte dies nicht der Fall sein gibt es von traditionelle Balladen wie „Amazing Grace“ oder „Ave Maria“ auch die Möglichkeit ein Stück mit etwas mehr Takt und Rhythmus zu nehmen, wie z. B. „You raise me up“, „The rose“ oder „Can you feel the love tonight“. Während „Amazing Grace“ und „Ave Maria“ auch wunderschön A capella Stücke sein können, empfehle ich die anderen Stück nur mit Instrumentalbegleitung einzusetzten.
Lieder nach der Lesung oder Ansprache
Besonders für Lesungen gibt es viele schöne Texte, die auch Anlehnung in Liedern finden. So ist das Stück „The rose“ ein passender Song für die Lesung „Die Rose“ aus der Geschichte des „Kleinen Prinzen“ oder das Lied „Footprints in der sand“ von Leona Lewis das Pendant zu der Lesung „Spuren im Sand“ von Margareth Fishback. Wie vorhin schon erwähnt ist in meinen Augen eine persönliche Ansprache von den Eltern oder Freunden oft sehr viel intimer und persönlicher und entfernt sich somit von dem was so gut wie während jeder Trauung vorgetragen wird.

Lieder nach der Trauung
Hier sollte ein Stück gewählt werden, das entweder eine Bedeutung für Sie und Ihre Beziehung hat oder ein Stück das zu mindestens Emotionen in Ihnen auslöst. Nach dem über Jahre das Stück „Das Beste“ von Silbermond gewünscht wurde, ist nun „Ja“ von Silbermond das neue Lieblingsstück der Brautpaare. Aber auch andere Stücke wie z.B. „Von jetzt an“ von Luxuslärm oder „A thousand years“ von Christina Perri sind schöne Stücke, die textlich sehr gut zum Ja-Wort passen.
Lieder während der Kommunion bei einer katholischen Brautmesse
Hier wählen die meisten Brautpaare das klassische “Ave Maria“, da es zum einen sehr meditativ wirkt und lang genug ist.

Lieder zum Auszug
Zum Auszug wünschen sich viele Paare ein fröhliches und energiegeladenes Stück. Wie schon früher erwähnt sollte hierbei auch auf die Zusammensetzung der Gäste geachtet werden. Lieder wie „Oh happy day“ oder „I say a little prayer“ können bei manchen Anwesenden für Unbehagen sorgen, wenn diese es nicht gewöhnt sind in der Kirche ausgelassen zu klatschen und mitzusingen. Meiner Meinung nach ist „A moment like this“ von Kelly Clarkson oder „ Unconditionally“ von Katy Perry ein gutes Zwischenmaß um etwas Schwung in den Auszug zu bringen, aber nicht zu viel Mitwirken der anwesenden Gäste zu erwarten.
Seien Sie sich auch bewusst darüber, dass ein Solostück beim Auszug oft Verwirrung bei den Gästen erzeugt, weil Sie höflicherweise die Kirche nicht verlassen möchte solange noch etwas dargeboten wird. Ich finde es deshalb oft schöner, wenn man zum Auszug auf Orgelmusik zurückgreift. Diese ist energiegeladen und schwungvoll und wird oft mit Trauungen assoziiert. Abraten würde ich Ihnen hierbei davon ein Sologesangstück kurz vor dem Auszug zu platzieren, da es oft als in das Programm „reingequetscht“ empfunden wird. Sollten Sie sich also für Orgelmusik zum Auszug entscheiden, verzichten Sie lieber auf die Empfehlung des Pastors, noch ein Solostück vorab einzufügen!

Ich hoffe sehr, dass Ihnen dieser Beitrag ein wenig bei der Gestaltung Ihrer Trauung hilft und hoffe, dass das oben genannte Brautpaar ein paar Antworten auf seinen Fragen findet!